Leere Süd – traurig, eine Katastrophe

Leider wurde der Antrag des DFB vom BVB angenommen. Wir fanden und finden das sehr schade und bedenklich, obwohl uns natürlich bewusst ist dass es aufgrund des schändlichen Drucks der von den Medien und dem DFB ausgeübt wird wohl nicht viele andere Möglichkeiten gab…leider….

nun ja….das Spiel wurde zumindest souverän gewonnen. ansonsten aber einfach ein schmerzlicher und trauriger Tag ohne Süd! Zumal ein großer Borusse sich den Dank der Süd absolut verdient hätte – trd. dann von hier aus: DANKE KUBA! …und da wir den DH ja nicht im Stadion präsentieren konnten hier nochmal das Bild..

Mediengeile DOm Borussen in Lissabon

Leider vom Ergebnis her sehr bescheiden. Scheinbar sollte es einfach nicht sein. Unsere Fraktion hat sich trd. den Spaß in Lissabon nicht nehmen lassen.

Statement zum Antrag des DFB

Aus Wikipedia: „Einer weit verbreiteten Auffassung zufolge ging das ältere deutsche Recht, das heißt das Recht in den deutschen Ländern vor der Rezeption des römischen Rechts, von der Vorstellung aus, dass die Verwandten (Magen, Sippe) für Delikte eines Familienmitgliedes mithaften müssten.“ Hierbei handelt(e) es sich um die Sippenhaftung – Deutsches Recht im Mittelalter! Dabei handelt es sich um eine Kollektivstrafe.

Nun leben wir nicht mehr im Mittelalter. Die heutige Rechtsprechung besagt (vernünftiger Weise!) dahingehend etwas anderes (auch aus Wikipedia): „In der Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland wird eine Kollektivhaftung, welche die Sippenhaftung einschließt, als nicht mit rechtsstaatlichen Grundsätzen vereinbar betrachtet und hat daher keine juristische Definition. Soweit dennoch ein mit Sippenhaft vergleichbares Verhalten von staatlichen Institutionen praktiziert wird, wird dies von der Rechtsprechung unterbunden (…)“.

Nun zum traurigen Grund dieser Ausführungen: der DFB-Kontrollausschuss hat dem BVB einen Antrag auf Sperrung der kompletten Südtribüne(!!!) für den kommenden Spieltag zugestellt. Nun denkt bestimmt ein Großteil bei den Überlegungen über die Gründe eines solchen Antrages, an die Vorkommnisse und Bilder vor dem Stadion am vergangen Wochenende. Von diesen Gewalttaten und im Allgemeinen von Gewalt möchten wir uns hier nochmal entschieden distanzieren – dies lehnen wir absolut ab! Aber es sind nicht diese Gründe, die der DFB für seinen Antrag aufführt. Auf diese Vorfälle, so schreibt der DFB es, „hat die Sportgerichtsbarkeit des DFB keinen Zugriff. Hier liegt die alleinige Zuständigkeit bei den staatlichen Stellen“. Als Gründe benennt der DFB etwas anderes: nämlich die „Verunglimpfung und Diffamierung von einzelnen Personen und Vereinen durch Transparente und Schmähgesänge“, sowie Bierbecherwürfe in den Innenraum, Irritationen von Spielern mit einem Laserpointer und das Abbrennen von Pyrotechnik. Das Abbrennen von Pyrotechnik ist hierbei noch halbwegs verständlich. Hierfür hatte es eine Bewährungsstrafe gegeben (Strafandrohung war die Sperrung nur des unteren Teiles der Südtribüne!) und dagegen wurde in Mainz verstoßen – wobei auch hier sehr fraglich ist warum ein Teil der Südtribüne für die Aktivitäten weniger bei einem Auswärtsspiel haften soll/bestraft werden soll. Der DFB betitelte dies aber damals als einen minder schweren Fall. Die weiteren Gründe des DFB, die nun zur Forderung der kompletten Sperrung der Südtribüne führen sollen, wirken jedoch völlig überzogen und unverhältnismäßig – nahezu so, als konstruiere man sich hier etwas zusammen, um die Vorkommnisse vor dem Stadion doch noch miteinzubeziehen.

Sicherlich sind einige Banner und deren Inhalte zu weit gegangen, auch hiervon distanzieren wir uns(!), aber dafür eine ganze Tribüne aussperren? Was zum Teufel denkt sich der DFB bei solch schwachsinnigen Forderungen – wofür halten sich die Herren beim DFB eigentlich?…und glauben die eigentlich selber den Quatsch den die da argumentativ verzapfen? Was können wir, was können ca. 24.950 der 25.000 friedliche (!!!) Südtribünengänger für die Aktionen einer sehr geringen Anzahl von Personen/Idioten? Warum sollen wir dafür bestraft werden? Was zum Henker soll das bringen? Wie werden dadurch die Probleme und Ursachen gelöst? Nicht umsonst wurde die Sippenhaft aufgrund ihrer Sinnlosigkeit abgeschafft. Kollektivstrafen sind Schwachsinn! Können die entsprechenden Leute dadurch nicht eventuell sogar „stolz darauf sein“ was sie mit ihren Aktionen bewirkt haben – auch negative Aufmerksamkeit ist für einen solchen Personenkreis oftmals eine Bestätigung. Sollen doch die Verantwortlichen zur Verantwortung gezogen werden und eine Strafe zahlen.

Jedes Wochenende werden Plakate gegen Red Bull Leipzig und auch andere Vereine in den Kurven präsentiert – und oftmals ähnelt der Ton und Inhalt den nun auf einmal „nicht hinnehmbaren Transparenten“. In Berlin, München, Nürnberg, Karlsruhe und vielen anderen Stadien gab es Plakate und Banner gegen das Plastikprodukt aus Leipzig – auch hier zum Teil mit derben Inhalten. Selbst in Hoppenheim waren u.a. einige „verunglimpfende Plakate“ zu finden („Red Asses“, „Traditionslose Arschlöcher im Stadion abstellen“, „Ralle burnt dir der Kittel?“ usw.). Wo ist nun der große Unterschied, der ein solches Vorgehen rechtfertigt bzw. warum wird hier scheinbar ein ungerechtfertigter Unterschied gemacht? Unserer Meinung nach wird hier mit „zweierlei Maß gemessen“.  Noch schlimmer verhält es sich bei den vom DFB als ach so schlimm empfundenen „verunglimpfenden und diffamierenden Schmähgesängen“. Was bitte? Geht’s euch nicht mehr gut beim DFB oder was? Spinnen die jetzt total, das als Argument anzuführen eine Tribüne zu sperren? Jedes Wochenende werden überall in Deutschland in den Stadien Schmählieder gesungen. Wie sieht es denn mit den wöchentlichen Gesängen gegen uns aus (BVB Hurensöhne – im Übrigen können dies auch die Leipziger ganz gut: wer mag kann sich auf Youtube ja mal ein paar Videos vom Hinspiel aus dem Leipziger Block angucken – austeilen könne sie ganz gut aber wehe man kritisiert ihr Plastikprodukt)? Spielen dann jetzt bald alle anderen 17 Bundesligisten deswegen vor leeren Rängen? Oder warum unternahm der tolle DFB nichts als ihr damaliger Kapitän Bastian Schweinsteiger solche Lieder in der Öffentlichkeit postete? Das ist doch alles total absurd was der DFB da von sich gibt. So ist es, war es immer schon und so ist es auch aktuell nun mal in den Stadien- das gehört dazu und soll auch so bleiben! Auf uns wirkt das Ganze ein wenig als solle nun an uns ein Exempel statuiert werden. Dem DFB geht es dabei, so wirkt es zumindest ein wenig auf uns,  wohl auch darum das Plastikprodukt aus Leipzig vor Kritik „zu schützen“. Wie kann man denn nur etwas gegen dieses tolle, spannende Projekt haben? Das geht doch wirklich nicht, da müssen wir nun was machen – jegliche Kritik unerwünscht – denn der überwiegende Teil der Banner war genau das.

Zudem ist es ja geradezu paradox, dass sich der DFB hier als Sittenwächter, Moralapostel und Hüter der Ordnung aufspielt. Gerade der DFB, der mit seinen Schmiergeldaffären ja ein astreines Bild abgibt. Aber was spielen ein paar Millionen Euro Schmiergelder (dieses Geld könnte für Bildung, Kranke, Flüchtlinge usw. gut gebraucht werden) für eine Rolle, wenn man sich stattdessen um ein paar diffamierende Banner und Schmähgesänge kümmern kann und eine ganze Tribüne(ob bei den Fällen anwesend oder nicht, ob schuldig oder nicht) dafür bestrafen kann?! Es stellt sich die Frage was die Herren vom DFB davon halten würden wenn sie selbst alle, ob daran beteiligt oder nicht, für die Schmiergeldaffären/Veruntreuung von Geldern/Korruption mit Kollektivstrafen belegt würden?

Wie dem auch sei. Die vom DFB geforderten Sanktionen sind in diesem Maße und aufgrund der abgegebenen Erklärungen in keiner Weise gerechtfertigt und verhältnismäßig. Zudem erachten wir sie auch als wenig zielführend – das Problem löst sich dadurch nicht. Diese Maßnahmen wirken dabei extrem willkürlich und wenig durchdacht und dagegen wehren wir uns entschieden! Wir halten es für unfassbar und sehr bedenklich, dass in einer quasi „Paralleljustiz“ des DFB solche kollektive Maßnahmen/Sippenhaftungen getroffen werden (die jenseits unseres eigentlichen Rechtssystems liegen!!!), die viele Unschuldige betreffen. Das, lieber DFB, geht unserer Meinung nach,  ebenso wie die von uns abgelehnten Gewalttaten und unschönen Inhalte weniger Plakate, in eine völlig falsche Richtung! Wir hoffen, dass sich unser Verein hinter den Großteil seiner friedlichen Fans stellt und den Antrag des DFB nicht annimmt!

In diesem Sinne – Je suis BVB Hurensöhne – die Dom Borussen